Thematisches Wochenende: Besuch in Marburg und Wetzlar

Am 15.11.2015, dem zweiten Tag des thematischen Wochendes, besuchte das Priesterseminar Sankt Georgen zwei kulturell bedeutsame hessische Städte. Mit dem Bus ging es zunächst in die oberhessische Universitätsstadt Marburg. Begleitet von Benjamin Steinbach, dem die Stadt aus der Zeit seines Geschichtsstudiums vertraut ist, streiften wir durch die Marburger Altstadt. Ein kurzes Mittagsgebet hielten wir in der katholischen Pfarrkiche St. Johannes Evengelist. Sie wird auch Kugelkirche genannt. Der Name leitet sich ab vom ehemaligen Kloster der Kugelherren, der Brüder vom gemeinsamen Leben. Der heiligen Elisabeth von Thüringen gedachten wir anschließend in der Elisabethkirche. Sie ist einer der ersten gotischen Kirchbauten in Deutschland. Der Deutsche Orden erbaute sie zu Ehren der heiligen Elisabeth. Bis heute ist die Kirche ein Ort, an dem Menschen dieser großen Heiligen der Nächstenliebe gedenken. Anschließend ging es weiter nach Wetzlar. Hier erwartete uns Herr Kaplan Christian Fahl, um uns aus seiner Arbeit zu berichten und uns den Dom zu Wetzlar näher zu bringen. Beeindruckend war der Aufstieg auf den Dom mit Ausblick über die Stadt. Nicht alltäglich ist auch die Konzeption des Doms als Simultankirche, die von katholischen und evangelischen Christen gemeinsam genutzt wird. Als Seminargemeinschaft feierten wir die Messe in der St. Michaelskapelle, bevor es zurück nach Frankfurt ging, wo der Abend bei einem gemeinsamen Abendessen ausklang.

Bild: Kugelkirche Marburg, Elisabethaltar, © Julius Etourno

15.11.2015
Julian Halbeisen