Reflexionswochenende in Mespelbrunn

Das Reflexionswochenende in Mespelbrunn bietet traditionell die Gelegenheit für die "Neoingressi", also die erstjährigen Seminaristen die Gelegenheit, auf die ersten Monate im Seminar zurückzublicken und eine Bestandsaufnahme zu machen. Da es in diesem Wintersemester jedoch nur zwei Neueintritte ins Seminar gab, schlossen sich noch weitere Seminaristen aus höheren Semester der Gruppe an, die sich gemeinsam mit P. Regens und P. Subregens vom 24. bis 26. Januar 2020 im Bwenefiziatenhaus in Mespelbrunn traf. Die Heizung im winterlich kalten Haus konnte zum Leben erweckt werden, jedoch versagte nun die Warmwasser-Aufbereitung, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat. Der Freitagabend begann nach der Vesper mit dem legendären Käse-Fondue. Der Abend klang mit dem bekannten Mafia-Spiel aus.

Der Samstagmorgen begann mit den Laudes und Messe zu Pauli-Bekehrung, danach folgte am Vormittag eine Phase der Reflexion und des Austauschs der Seminaristen untereinander zu den Erfahrungen des Seminarlebens. Mittags stärkten wir uns mit einer Suppe, um dann zu einer Wanderung durch die Wälder um das Dorf Mespelbrunn  herum aufzubrechen. Wir folgten dem Julius-Echter-Weg zur Kapelle, wo wir das Sankt Georgener Gebet sprachen.

Wieder daheim, gab es Kaffee und Kuchen, bevor wir wieder aufbrachen zur Vorabendmesse der Pfarreiengemeinschaft "Maria Regina im Spessart" in der Maximilian-Kolbe-Kirche. Danach kochte federführend P. Regens ein leckeres warmes Abendessen, bevor wir uns wieder zum Spielen um den Tisch versammelten.

Am Sonntagmorgen gab es nach den Laudes noch einen Impuls von P. Regens zu den drei Säulen des geistlichen Lebens (Gebet, Apostolat, Beziehungsfähigkeit). Dann folgte ein ausgedehnter Brunch. Nun musste rasch noch aufgeräumt werden, bevor wir uns zurück nach Sankt Georgen begeben konnten.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass auch in diesem Jahr das Mespelbrunn-Wochenende wieder 3 Zielen gedient hat: Erholung, Stärkung der Gemeinschaft, Gebet & Reflexion.

24.01.2020
P. Julian Halbeisen SJ