Beauftragung neuer Lektoren und Akolythen

"Hier bin ich."

Mit diesen Worten traten am Dienstag, den 5. Mai 2015 dreizehn Seminaristen in der Kollegs- und Seminarkirche Sankt Georg vor den Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe und erklärten damit ihre Bereitschaft, den Dienst des Lektoren bzw. Akolythen zu übernehmen. Dies ist nicht nur ein äußerlicher obligatorischer Schritt auf dem Weg eines jeden Priesteramtskandidaten, er setzt vielmehr die innere Bereitschaft voraus, dem jeweiligen Dienst gerecht zu werden und treu zu bleiben. Das gesamte Priesterseminar bereitete sich gemeinsam geistlich auf diesen Tag mit einer eucharistischen Anbetung am Montag Abend vor.

Worin der Anspruch an einen Lektoren oder Akolythen besteht, ist am schönsten und prägnantesten in den Worten des Rituale ausgedrückt, mit denen Weihbischof Wübbe die Beauftragungen vornahm. Diese sind für die Lektorenbeauftragung (unter Überreichung des Lektionars): "Empfange das Buch der Heiligen Schrift und trage das Wort Gottes vor, getreu und vernehmlich, wie es aufgezeichnet ist, damit seine Kraft in den Herzen der Menschen sich auswirke." Die Beauftragung zum Akolythen wird mit folgenden Worten (unter Überreichung von Hostienschale und Wein) vollzogen: "Empfange die Schale mit Brot und das Gefäß mit Wein für die Feier der Eucharistie. Lebe so, dass du würdig bist, dem Tisch des Herrn und der Gemeinde zu dienen."

Im Einzelnen wurden zu Lektoren beauftragt Michael Altmann, Matthias Böhm, Fabian Bruns, Julius Etourno, Christian Gawel, Tomasz Kruszewski, Jakob Moussong, Guido Peters und Lucas Weiss. Zu Akolythen wurden beauftragt Eronim Vârgă, Benedikt Heimann, Jorit Thoren Göbel und Fabian Boungard.

08.05.2015
Matthias Böhm