Andacht am Gedenktag der Lübecker Märtyrer

Am 10. November 1943 wurden die drei Kapläne Johannes Prassek, Eduard Müller und Hermann Lange sowie der evangelische Pastor Karl Friedrich Stellbrink in Hamburg hingerichtet. Das Priesterseminar lud zu einer Andacht zur Todesstunde um 18 Uhr in die Jesuitenkapelle ein. Das Martyrologium und das Psalmengebet wurden durch Auszüge aus den bewegenden Briefen gerahmt, die die vier Märtyrer unmittelbar vor ihrer Hinrichtung an Ihre Angehörigen schrieben. Die vier Kapläne wurden im Dom zu Osnabrück zu Priestern geweiht, Johannes Prassek hatte zwei Jahre in Sankt Georgen studiert. Die Lübecker Märtyrer sind uns ein Vorbild darin, einen Weg konsequent im Vertrauen auf Gott zu gehen.

10.11.2013